„step-by-step“ sagt über meine bildmanipulationen eigentlich schon alles • der betrachter meiner werke soll mitgenommen werden und seine wahrnehmung soll nicht auf das endresultat eingeschränkt sein • „accidens non est ens sed entis“ (ein akzidenz ist kein seiendes, sondern ein zu etwas seiendem gehörendes) von thomas von aquín fasst es sehr gut in worte • ohne akzidenz sind meine werke nicht vorstellbar